Haferprotein Texturat

Es gibt viele Gründe, aus denen Menschen ihren Fleischkonsum einschränken. Dazu zählen gesundheitliche Aspekte ebenso wie Tierwohl und Umweltschutz. Das moralische Dilemma: Aus guten Gründen auf Fleisch zu verzichten und Textur und Geschmack zu mögen, sind zwei unterschiedliche paar Schuhe.

Die Nachfrage nach pflanzlichen Alternativen steigt daher immer weiter. Aber auch hier sind Konsumierende wählerisch. Schlussendlich bemessen viele einstige Liebhaber und Liebhaberinnen das Produkt an echtem Fleisch.

Als Hersteller bedeutet es, neben dem Geschmack auch die entsprechende Konsistenz zu erreichen. Was Haferprotein-Texturate damit zu tun haben und wieso sie als guter Ersatz gelten, erfahren Sie im Folgenden.

Was sind Haferprotein-Texturate?

Um pflanzlichen Proteinen eine fleischähnliche Beschaffenheit zu geben, werden diese zu sogenannten Texturaten verarbeitet. Sie werden also in Ihrer Textur und Konsistenz verändert.

Dazu geben Sie Haferprotein als dickflüssige Masse in einen Extruder. Unter großem Druck und Hitze wird diese durch eine Öffnung gepresst. Danach kühlt es ab und härtet aus. Wie das Endprodukt aussieht, können Sie über die Formgebung der Öffnung bestimmen.

Das texturierte Haferprotein kann schließlich in Wasser eingeweicht und weiterverarbeitet werden. Dabei entstehen fleischähnliche Strukturen, die beispielsweise eine gute Grundlage für vegane Nuggets oder Schnitzel darstellen.

Protein-Texturate findet man in gängigen Supermärkten etwa als Alternative zu Hackfleisch. Dabei bestehen sie häufig aus Soja. Haferprotein ist allerdings oft die bessere Wahl, wie wir im nächsten Schritt erklären.

Haferprotein-Pulver

Haferprotein-Pulver als Grundlage für Texturate.

Welche Vorteile hat Hafer als Fleischersatz?

Bei der großen Auswahl an pflanzlichen Alternativen – wieso sollte es ausgerechnet Haferprotein sein? Tatsächlich bringt das Getreide viele Vorteile mit sich. Kein Wunder also, dass es in Fleischersatzprodukten immer beliebter wird.

Ein Grund dafür ist, dass die Nachfrage nach Soja-Produkten zurückgeht. Das liegt zum einen daran, dass viele Menschen allergisch darauf reagieren. Meist betrifft das Birkenpollenallergiker, da es bei diesen zu einer Kreuzreaktion kommen kann. Zum anderen wird der Anbau von Sojabohnen mit Gentechnik in Verbindung gebracht.

Hier ist Hafer klar überlegen: Dieser gilt als sehr gut verträglich und kann lokal angebaut werden. Damit verfügt er über eine gute CO2-Bilanz.

Aber auch aus gesundheitlicher Sicht kann sich das Getreide sehen lassen:

Haferfasern enthalten viel Protein, gesunde Fette und Antioxidationsmittel. Vor allem aber ist Haferprotein-Texturat ein guter Eisenlieferant – sogar ein besserer als beispielsweise ein Steak.

Ein hoher Anteil an Ballaststoffen sorgt dafür, dass Sie nach dem Verzehr lange satt bleiben. Der lösliche Ballaststoff Beta-Glucan ist darüber hinaus besonders hilfreich, um Blutzucker und Cholesterinspiegel zu senken.

Haferprotein-Texturat-Burger

Burgerfleisch-Alternative aus Haferprotein-Texturat.

Protein-Texturate aus anderen Pflanzenproteinen

Haferprotein-Texturate sprechen Sie nicht an? Zum Glück gibt es weitere Alternativen, die sich zu Fleischersatz verarbeiten lassen.

Auch Erbsenprotein ist eine beliebte pflanzliche Alternative, die zu diesem Zweck genutzt wird.

Grundsätzlich sollten Sie sich vor der Wahl des passenden Produkts klar machen, welche Eigenschaften für Sie besonders wichtig sind. Wir legen großen Wert auf BIO-Qualität, Nachhaltigkeit und die Verwendung gentechnikfreier Zutaten. Deshalb hat naVitalo sich auf die Produktion entsprechender Produkte spezialisiert.

Mit unserem Sortiment richten wir uns vor allem an Lebensmittelhersteller. Wenn das auf Sie zutrifft und Sie weitere Informationen zu Haferprotein erhalten möchten, kontaktieren Sie uns gern.