hafer-beta-glucan

Hafer taucht immer häufiger auf Speiseplänen auf. Das hat gute Gründe, denn das Getreide ist sehr vielseitig. Es überzeugt beispielsweise in Form von Haferdrink, als Fleischersatz oder im Frühstücksmüsli. Neben den breiten Anwendungsmöglichkeiten überzeugt Hafer aber vor allem damit, dass er gesund ist – und das nicht zuletzt wegen Beta-Glucan.

In diesem Blogbeitrag widmen wir uns voll und ganz diesem haferspezifischen Ballaststoff. Sie erfahren im Folgenden, weshalb dieser so gesund ist und wie Sie ihn in Lebensmitteln nutzen können.

Was ist Hafer-Beta-Glucan?

Ballaststoffe sind unverdauliche Kohlenhydrate. Solche mit dem Namen Beta-Glucan finden Sie in einigen Hefen, Pilzen, Algen und eben Getreidearten. Je nach Ursprungsquelle bringen sie dabei unterschiedliche Eigenschaften mit sich.

Hafer spielt hierbei eine große Rolle. Hafer-Beta-Glucan werden nämlich viele positive Merkmale zugeschrieben. Der wasserlösliche Ballaststoff ist besonders wegen der cholesterinsenkenden Wirkung so beliebt. Es gibt aber durchaus weitere Vorzüge, die den Konsum empfehlenswert machen.

Gesundheitliche Auswirkungen von Hafer-Beta-Glucan

Verschiedene Forschungsergebnisse empfehlen eine tägliche Aufnahme von etwa 3 g Hafer-Beta-Glucan. So soll der Ballaststoff positiven Einfluss auf den menschlichen Körper nehmen können.
Besonders hervorzuheben sind die folgenden Eigenschaften:

Cholesterin-regulierend
Hafer-Beta-Glucan senkt den Cholesterinspiegel im Blut und hilft bei der Aufrechterhaltung eines normalen Werts. Damit reduziert sich gleichzeitig das Risiko für koronare Herzerkrankungen.

Blutzuckerspiegel wird gesenkt
Auch den Gehalt Ihres Blutzuckers können Sie mit der Aufnahme der Ballaststoffe verbessern. Diese können bei einer Verringerung der Blutzuckerspitzen nach der Essensaufnahme helfen.

Vorteile für Magen und Darm
Die Ballaststoffe regen die Darmbewegung und somit die Verdauung an. Aufgequollen werden diese zu einer geleeartigen Masse. Diese legt sich auf die Darmschleimhaut und schützt diese. Schädliche Substanzen werden gebunden und ausgeschieden. Außerdem hat Hafer-Beta-Glucan eine beruhigende Wirkung auf den Magen.

Sättigungsgefühl
Durch das Aufquellen des Ballaststoffs bleibt die Nahrung länger im Magen. Dieser wird außerdem gedehnt. Das führt zu einem längeren Sättigungsgefühl und kann dadurch auch bei der Gewichtsreduktion beitragen.

Haferfasern als Lieferant: Verwendung in Lebensmitteln

Bleibt die Frage, wie Sie den so gesunden Ballaststoff über die tägliche Ernährung aufnehmen können. Das ist glücklicherweise kein Problem. Grundsätzlich eignet sich dazu beispielsweise der Konsum von Haferflocken oder Kleie.

Alternativ können Sie Hafer-Beta-Glucan aber auch über Haferfasern zu sich nehmen. Es handelt sich dabei um eine natürliche Quelle, die sich auf unterschiedliche Arten zubereiten lässt. Deshalb ist sie auch bei Lebensmittelherstellern ein beliebter Zusatz.

Die Fasern erhalten Sie in Pulverform. So lassen sie sich optimal weiterverarbeiten. Häufig werden Sie beispielsweise folgendermaßen genutzt:

Als Bindemittel
Wegen der starken wasserbindenden Eigenschaften haben Haferfasern eine verdickende und stabilisierende Wirkung. So laserhalten Ihre Saucen, Suppen und andere Flüssigkeiten eine cremige Konsistenz.

Beim Backen
Geben Sie Hafer-Beta-Glucan in Form von Fasern in Ihren Teig, wird dieser fluffiger. Geben Sie das Puder auf Ihr geformtes Brot, erhält dieses außerdem ein ansehnliches Äußeres: Haferfasern werden im Backofen nicht braun, sondern behalten ihre weiße Farbe.

Als Frische-Garant
Muffins und Kuchen länger frisch und haltbar machen – auch das geht mit Haferfasern. Das Pulver sorgt für ein verbessertes Feuchtigkeitsmanagement.

Für Getränke
Da das Haferfaser-Pulver gut löslich ist, macht es Ihre Getränke geschmeidiger. Auf diese Weise können Sie außerdem den Gehalt an Beta-Glucan in Haferdrinks und anderen Flüssigkeiten erhöhen.

Als Stabilisator
Sie können die Fasern allein oder in Verbindung mit anderen Stärken und sogenannten Hydrokolloiden als Stabilisator nutzen.

Hafer Beta Glucan aus Hafermehl oder Haferfasern

Hafer-Beta-Glucan findet sich auch in Hafermehl oder Fasern wieder.

Beta-Glucan aus hochwertigen Hafer-Quellen

Egal für welches Hafer-Produkt Sie sich entscheiden, um Beta-Glucan aufzunehmen oder Ihren Lebensmitteln zuzuführen: Es sollte aus hochwertigem Getreide bestehen.
Doch was genau bedeutet das? Für naVitalo steht dabei ein mikrobiologischer Anbau ohne Gentechnik im Fokus. Als Spezialist für pflanzliche Lebensmittel aus rein natürlichen Zutaten achten wir besonders darauf.

Für unsere Produkte wie Hafersirup, Hafer-Drinkpulver oder Haferprotein greifen wir daher nur auf entsprechendes Getreide zurück.

Sie sind Lebensmittelhersteller und haben Fragen oder Anmerkungen? Dann kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern ausführlich.